Mehr als nur "mitgehalten"

Marco Melkers | |   Badminton |   Bericht | Heimspiele

Am vergangenen Wochenende war die erste Mannschaft Gastgeber für die beiden Teams des Kopfes der Bezirksligatabelle. Zunächst traf der USV Dresden im Motor Mickten Center ein. Wer den Verfasser dieser Zeilen kennt, der weiß, dass er gern mal etwas pessimistischer in solche Spiele hineingeht. Jedoch belehrten ihn seine Mitstreiter eines Besseren und so entwickelte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe.
Bis auf die Spiele des 3.HE und des 2.HD (natürlich reiner Zufall, dass genau in hier der Pessimist auf dem Feld stand) gab es nur spannende 3 Satz Partien. Dabei konnten wir 4 von 6 Spielen für uns entscheiden. Besonders ist dabei der Kampf von Patrick gegen Franz-Friedrich Viehmann und Christins Einzelkrimi gegen Katrin Fuhrmann hervorzuheben. Das Damendoppel von Luise und Christin strapazierte wie gewohnt die Nerven der Zuschauer. Eine hohe Führung in Satz 3 schmolz bedenklich dahin und man sah sich schon an das Spiel beim TSV zurückerinnert. Am Ende behielten die Mädels zum Glück die Nerven und gewannen dieses eminent wichtige Spiel.
Das auf dem Protokoll stehende 4:4 stellte alle zufrieden und man freute sich auf den Tabellenführer, welcher zum zweiten Spiel des Tages aufschlagen sollte. Mit dem Spielende um 13:12 Uhr war vermutlich auch ein Rekord für die Ewigkeit aufgestellt worden, welcher die Mittagspause theoretisch erheblich verkürzte.

Der Spitzenreiter in Form des BV Niedersedlitz, erschien in Absprache ein wenig später und so konnte man den Wettkämpfen der 4.Mannschaft etwas länger zuschauen. Diese spielten und verloren mit 3:5 gegen die zweite Mannschaft der Turbine aus Großenhain.

Danach ging es dann aber weiter mit der ersten Mannschaft, die natürlich an die Leistung vom Vormittag anknüpfen wollte.
Beide Herrendoppel gingen über 3 Sätze und der nicht eingeplante Punkt wurde durch Jan und Marco geholt. Die Freude war groß und man erhoffte sich auch hier ein Remis zu ergattern. Das sollte zwar schwer werden, schien aber nicht unmöglich. In der Folge gingen die Damenspiele deutlich an die Gäste, jedoch wurden die Einzel 1 und 3 durch Patrick und Marco gewonnen.
Leider waren die Gegner im 2.Einzel und im Mix zu stark, so dass der BVN beide Punkt aus dem Center entführte.

Zurückblickend muss gesagt werden, dass trotz des "nur" einen Punktes eine ganz starke Teamleistung gezeigt wurde und darauf aufgebaut werden sollte. Wie es zwei Wochen zuvor zu einem 0:8 gegen den Radebeuler BV gekommen war, kann zurückblickend nicht erklärt werden.