Über Uns

Leitbild

Wir wollen täglich qualitativ hochwertigen Spiel‐ und Trainingsbetrieb im Badmintonsport für alle Leistungs- und Altersklassen anbieten. Der Schwerpunkt des Angebotes soll auf der Neustädter Elbseite in Dresden liegen.

Leitlinien

Wir wollen das sportliche und kameradschaftliche Miteinander und die Kommunikation untereinander auch durch Aktionen außerhalb des gewohnten Rahmens/ des "normalen" Sportbetriebs fördern (z. B. durch die Organisation von Trainingslagern, Wandertagen, Trainingswochenenden, Turnieren und anderen Veranstaltungen).
Um stets qualitativ hochwertige Spiel‐ und Trainingsbedingungen gewährleisten zu können, arbeiten wir daran, die Aus‐ und Weiterbildung qualifizierter Übungsleiter voranzubringen.
Wir wollen ambitionierte Badmintonspieler in ihrer Entwicklung fördern.

Abteilungsordnung

Ansprechpartner

Abteilungsleiter

Jan Kramer
badminton@motor-mickten.de

 

Stellvertretender Abteilungsleiter

Tom Rühle
badminton@motor-mickten.de

 

Finanzwart

Wolfgang Macheleidt
wolfgang.macheleidt@motor-mickten.de
0351 4118645

 

Nachwuchskoordinatorin

Anne Köhler
badminton.jugend@motor-mickten.de

 

Ranglistenverantwortlicher

Franz Wohlmann
badminton.rangliste@motor-mickten.de

 

Webseitenbetreuung

Marco Gubisch
marcogubisch@hotmail.com

Entwicklung der Abteilung Badminton

Der Beginn des Badmintonspiels beim SV Motor Mickten verliert sich in den Tiefen der Zeit... Sicher ist, dass es spätestens seit 1982 Badmintonspieler bei Motor Mickten gibt. Diese fröhnen dem erholsamen und entspannten Spiel, oft auch als Federball beschrieben. Das bleibt so bis in die neunziger Jahre.

Einige Badmintonbegeisterte Absolventen der TU Dresden erleben dort den kalten Rausschmiss, in dem die freien Spielzeiten in den Hallen der TU auf den Vormittag gelegt werden. Das ist für die frisch gebackenen Arbeitsbienen nicht zu schaffen. Mit vier Herren wird der Neuanfang gewagt: Rico Emmler, Detlef Krug, Wolfgang Macheleidt und Steffen Tobisch begeben sich auf die Suche nach neuen Möglichkeiten. Beim SV Motor Mickten werden sie fündig: eine Hallenzeit in Gorbitz auf der Ginsterstrasse steht montags um 20:00 Uhr zur Verfügung. Drei Doppelfelder sind vorhanden, deren eine Stirnseite nur 30 cm vor der vergitterten Glasfront endet, das kostet so manchem Schläger das Leben. Von den Duschen funktioniert höchstens eine, so das Damen und Herren immer gemeinsam unter die Dusche müssen. An den Wänden kleben regelmäßig die nicht schmeckenden Pausenbrote und das Parkett ist immer gut gewachst, so dass wir sehr schnell nicht mehr ans Netz laufen sondern surfen, frei nach dem Motto "Gut gesurft ist fast gewonnen".

Die Gruppe wächst kontinuierlich und schon nach zwei Jahren tummeln sich zum Teil mehr als 20 Damen und Herren am Montagabend in der Halle. Viele weitere Nachfragen müssen abschlägig beschieden werden, es gibt einfach keinen Platz mehr.

Persönliche Kontakte ins Erzgebirge führen zu regelmäßigen Turnierteilnahmen in Seiffen, Marienberg und Annaberg-Buchholz, von denen selten ohne einen Pokal oder eine Siegerurkunde zurückgekehrt wird. Langsam wächst der Gedanke, ein eigenes Turnier ins Leben zu rufen. Gesagt, getan und fremd gegangen: Auf der Südhöhe in Dresden, in der auch schon in die ewigen Jagdgründe eingegangen Schulsporthalle, wird das erste Turnier ausgerichtet. Die Lose werden liebevoll von Hand gebastelt, zu Beginn des Turnieres wird ausgelost und das Doppel-KO-System von Hand im Turnierplan organisiert. Das Erzgebirge rückt vollzählig an- das Turnier wird ein voller Erfolg! Allerdings ist die Organisation von Hand sehr aufwendig, so dass schon 1997 die bis heute im Einsatz befindliche Turniersoftware von Ottmar Krämer-Fuhrmann angeschafft wird.

Im Jahr 2000 beginnt der Verein sein Projekt einer eigenen Halle zu planen. In der Planung sind nur drei Doppelfelder vorgesehen – die Gorbitzer Badmintonspieler legen erfolgreich Widerspruch ein und die Halle wird mit 6 Feldern gebaut, es hätten auch neun hineingepasst...

2001 dann der große Einschnitt, die neue Halle ist fertig und muss bespielt werden. Lange Diskussionen in der Badmintongruppe folgen. Eine Urabstimmung bringt schließlich die knappe Entscheidung für den Umzug in die neue Halle.

Danach geht es rasant aufwärts. Innerhalb kürzester Zeit steigt die Mitgliederzahl auf über sechzig, weitere Trainingszeiten werden eingerichtet und regelmäßig Turniere (Frühjahrsturnier, Nikolausturnier, Osterturnier, Vereinsmeisterschaften etc.) ausgerichtet. Seit mehr als 16 Jahren hat sich das auf zwei große Turniere - das Mitternachtsdoppel und den MoMiCup - eingepegelt.

Die Teilnahme am Punktspielbetrieb hat nach wie vor keiner auf dem Schirm. Das ändert sich dramatisch, als 2002 zwei neue Mitglieder – Dana Hüneburg und Jens Hückmann - dazu stoßen. Die beiden bringen aus ihrer Vergangenheit beim SV Neustadt das Punktspielvirus in unseren Verein. Am Anfang noch belächelt, kann die 1. Mannschaft bald Erfolge vorweisen. Die Freizeitspieler bleiben in der Mehrheit und setzen einen Wettkampfbeitrag durch. Wer am Punktspielbetrieb teilnimmt, muss dafür einen Extrabeitrag entrichten. Gleichzeitig steigt die Zahl der Infizierten, so dass eine Rangliste ausgespielt werden muss, nach der die Startberechtigung für die Mannschaft vergeben wird.

2003 gerät der Verein in unruhiges Fahrwasser, weil sich die Mitgliederzahl nicht wie erwartet entwickelt und die Verbindlichkeiten für die neue Halle drücken. Anlass für die Abteilung, dass Projekt 100Plus aufzulegen. Ziel ist es, bis 2005 mehr als 100 Mitglieder zu gewinnen, Dazu soll auch ein eigener Badmintonnachwuchs aufgebaut werden. Beide Ziele werden erreicht, die erste Nachwuchsmannschaft geht 2004 an den Start.

Parallel werden weitere Projekt angestoßen. So der internationale Austausch mit Breslau, wo eine große Delegation der Abteilung im Sommer 2005 zum sportlichen Vergleich aufschlägt und im Gegenzug regelmäßig Spieler an den Micktener Turnieren teilnehmen. Ebenso werden seit 2005 regelmäßig externe Trainer, wie der ehemalige Bundestrainer Hans-Werner Nießner zu Trainingswochenenden oder Trainingslagern eingeladen. 

Im Jahr 2017 ist ein Stand von 73 Kindern und Jugendlichen und 93 Senioren erreicht. Damit hat sich die Abteilung von einer kleinen Sportgruppe zur zweitstärksten Abteilung des Vereins entwickelt. Es werden inzwischen vier Seniorenmannschaften und 3 Nachwuchsmannschaften aufs Feld geschickt und viele Mitglieder der Abteilung gestalten das Vereinsleben aktiv mit. 

Geschichte

Datum Ereignis
1952 Gründung der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Mickten
1991 Neugründung/Umbenennung in SV Motor Mickten Dresden
1994 Gründung der Abteilung Badminton
2003 Erste gesicherte Erwähnung 1. Mannschaft
2005 Gründung 2. Mannschaft
2006 Gründung 3. Mannschaft
2008 Aufstieg 2. Mannschaft in 1. Kreisklasse
2008 Neugründung 3. Mannschaft; Gründung erste eigene Jugendmannschaft (u19)
2009 Aufstieg 1. Mannschaft in 2. Bezirksklasse
2010 Aufstieg 2. Mannschaft in Kreisliga; Aufstieg 3. Mannschaft in 1. Kreisklasse
2011 Aufstieg 1. Mannschaft in 1. Bezirksklasse; Aufstieg 2. Mannschaft in 2. Bezirksklasse; Aufstieg 3. Mannschaft in Kreisliga
2011 Gründung 4. Mannschaft
2012 Aufstieg 3. Mannschaft in 2. Bezirksklasse
2013 Aufstieg 1. Mannschaft in Bezirksliga; Aufstieg 4. Mannschaft in 1. Kreisklasse
2014 Aufstieg 2. Mannschaft in 1. Bezirksklasse
2016 Aufstieg 4. Mannschaft in Kreisliga
2017 Erste SüdOst -Ranglisten Teilnahme einer Nachwuchsspielerin